Gesundheit bei Meerschweinchen

Meerschweinchen und Gesundheit
Ein gesundes Meerschweinchen möchte wohl jeder haben.

Für die Gesundheit seines Meerschweinchens kann man als Halter eine ganze Menge tun. Das fängt bei der artgerechten Haltung (keine Einzelhaltung, Meerschweinchen immer mindestens zu Zweit halten) an und geht über die richtige Ernährung bis hin zu der Frage, wie man ein altes Meerschweinchen, einen Senior, richtig hält. Außerdem hält der Sommer, zumindest wenn er heiß ist, noch eine Herausforderung für uns parat, denn Meerschweinchen und Sommerhitze, das kann schnell zu Problemen führen.

Neben solchen sommerlichen Problemfällen geht es aber auch um das Alltägliche: Fellpflege beim Meerschweinchen und die richtige Krallenpflege beim Meerschweinchen.

Inhaltsverzeichnis Meerschweinchen und Gesundheit

Krankheiten rund um das Meerschweinchen finden isch in er entsprechenden Kategorie: Krankheiten beim Meerschweinchen.

Besucher – Stress für Meerschweinchen

Besucher jeder Art können für Meerschweinchen großen Stress bedeuten. Zum einen strömen auf die kleinen Tiere nun viele unbekannte Gerüchte ein, aber eben auch sehr viele neue Geräusche. Dazu ist nun um sie herum viel Trubel, zu viel Trubel für ein Meerschweinchen. Das dazu meist noch wegen dem Besuch auf seinen gewohnten Ablauf und vielleicht sogar auf Spielstunden mit seinem Zweibeiner verzichten muss.

Besucher – Stress für Meerschweinchen weiterlesen

Stress und Panik beim Meerschweinchen erkennen

Es gibt viele Anzeichen und Signale dafür, dass dein Meerschweinchen gerade richtig Stress, vielleicht sogar Angst und Panik hat. Kennst du diese Signale, dann kannst du hoffentlich die für dein Meerschweinchen unangenehme Situation auflösen und beenden und es wieder zu Ruhe kommen lassen.

Stress und Angst beim Meerschweinchen erkennen

  • Angststarre. Erstarrt das Meerschweinchen und zappelt und bewegt sich nicht mehr, ist es wie erstarrt, dann befindet es sich in einer Angststarre, aus der es unbedingt befreit werden muss. Das Meerschweinchen kann sogar in Angststarre verfallen, wenn du es hochhebst.
  • Aufgerissene Augen, sind ebenfalls ein Zeichen für Angst.
  • Angelegtes Fell, dass Meerschweinchen versucht ängstlich sich kleiner zu machen, sich zu verstecken.
  • Gurren. Warum gurren Meerschweinchen?
  • Zähne wetzen. Wenn sich ein Meerschweinchen bedroht fühlt, wetzt es mit den Zähnen.
  • Flucht. (Ausbleiben von Flucht hängt meist an der mangelnden Möglichkeit, dann zeigt sich meist die bereits angesprochene Angststarre beim Meerschweinchen).

Wenn du mehrere Meerschweinchen hast, beobachtest du vielleicht, dass diese sich zusammendrängen. Auch dies ist ein Hinweis darauf, dass es Angst hat, oder die Gruppe Angst hat. Wenn ein Meerschweinchen entspannt ist, ist es eher ein Einzelgänger.

Anzeichen für Dauerstress beim Meerschweinchen

Ein Meerschweinchen kann auch unter Dauerstress leiden. Dann kann es sein, dass es dies zeigt, in dem es sich sehr häufig kratzt oder selbst ins Fell beißt. Auch eine Gruppe von Meerschweinchen kann dieses Kratzen und Fellbeißen zeigen.

Auch Appetitlosigkeit und Durchfall können auf Dauerstress hindeuten. Allerdings können dies auch Symptome für andere Krankheiten sein.

Was macht Meerschweinchen Angst, was bereitet ihnen Panik?

Jedes Meerschweinchen ist anders, das eine ängstlicher, das andere mutiger als andere Meerschweinchen. Selbst in einer Gruppe von Meerlis kann es sehr individuell sein. Das eine Meerschweinchen lässt sich vielleicht noch entspannt hochheben, ein anderes erstarrt dann bereits vor Angst. Einige lassen sich sogar streicheln, andere fühlen sich bedroht. Laute Geräusche, fremde Besucher und ihre Gerüchte bereiten vielen Meerschweinchen große Angst. Erst recht Tiere, bei denen sie ins Beuteschema fallen, zum Beispiel Hunde.

Mobbing innerhalb einer Meerschweinchen Gruppe

Äußere Umstände (wir Menschen, Lärm, Geruch, Besuch) kann zu Stress führen, aber es kann durchaus auch zu Mobbing innerhalb einer Gruppe von Meerschweinchen kommen und damit zu Stress. Das führt dann schnell auch zu Dauerstress. Vorbeugen kann man dies, wenn das Gehege groß genug für mehrere Meerschweinchen ist, es mehrere Futterplätze und Wassernäpfe gibt und auch verschiedene Häuser.

Auch interessant zum Thema Meerschweinchen Wissen:

So alt werden Meerschweinchen – Lebenserwartung Meerschweinchen

Wie alt werden Meerschweinchen? Wie ist die Lebenserwartung dieser kleinen Nagetiere? Und kann ich die Lebenserwartung meiner Meerschweinchen eigentlich auch beeinflussen? – Die Lebenserwartung eines Hausmeerschweinchens wird meist mit vier bzw. sechs bis acht Jahren angegeben. Dabei handelt es sich um einen sehr weitgefächerten Durchschnittswert, Meerschweinchen können auch durchaus älter werden. Sie können aber leider auch sterben, bevor sie die durchschnittliche Lebenserwartung von ca. sechs Jahren erreicht haben. Ganz so selten sind Meerschweinchen mit einem Alter von zehn Jahren wohl nicht, es soll sogar vorkommen, dass gesunde Meerschweinchen zwölf Jahre alt werden.
So alt werden Meerschweinchen – Lebenserwartung Meerschweinchen weiterlesen

Hilfe, mein Meerschweinchen ist schwanger!

Die Meerschweinchendame wird trotz normaler Fütterung immer dicker? Dann könnte sie sich in „freudiger Erwartung“ befinden. Dies ist häufiger der Fall als mancher Besitzer annimmt, zum Beispiel wenn das Meerschweinchen bereits schwanger erworben wurde oder junge Meerschweinchen nicht rechtzeitig voneinander getrennt wurden, ehe sie geschlechtsreif sind. Böckchen erreichen nämlich bereits Hilfe, mein Meerschweinchen ist schwanger! weiterlesen

Wenn das Meerschweinchen zum Senior wird

Meerschweinchen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa sechs bis sieben Jahren. Bei guter Pflege können sie sogar bis zu acht Jahre alt werden. Tatsache ist jedoch, dass sich der Besitzer früher oder später mit den Veränderungserscheinungen des Meerschweinchens im höheren Alter beschäftigen muss um den Tier den Herbst seines Lebens so angenehm wie möglich zu gestalten.
Wenn das Meerschweinchen zum Senior wird weiterlesen

Die richtige Krallenpflege bei Meerschweinchen

Neben der Fellpflege ist die Krallenpflege ein wichtiger Aspekt bei der Versorgung eines Meerschweinchens, denn dabei sind die Tierchen ganz besonders auf die Hilfe ihrer Besitzer angewiesen.  So wie die menschlichen Finger- und Fußnägel immer weiter wachsen und regelmäßig geschnitten und gefeilt werden müssen, wachsen nämlich auch die Krallen des Meerschweinchens immer weiter. In freier Wildbahn wetzen sie sich auf dem harten Erdboden und auf Steinen von alleine ab, doch domestizierte Meerschweinchen leben eigentlich immer auf weichem Untergrund wie Einstreu oder Gras, wo diese Möglichkeit fehlt.
Die richtige Krallenpflege bei Meerschweinchen weiterlesen

Meerschweinchen: Niemals allein

Es kann gar nicht oft genug gesagt werden: Meerschweinchen sind Rudeltiere, die niemals alleine gehalten werden sollten! Auch das Kind, für das das Meerschweinchen als Spielkamerad angeschafft wird und das sich stundenlang liebevoll mit ihm beschäftigt, ist einfach kein Ersatz für einen Artgenossen. Meerschweinchen sollten mindestens zu zweit gehalten werden, am besten sogar in einer Meerschweinchen: Niemals allein weiterlesen

Gesunde Ernährung fürs Meerschweinchen

Das A und O der Meerschweinchen-Ernährung ist Heu. Frisches Heu sollte den Meerschweinchen den ganzen Tag über zur Verfügung stehen, zum Beispiel in einer kleinen Heuraufe. Das Meerschweinchen gehört zu den Tierarten die einen sogenannten „Stopfmagen“ haben, d.h. ihr Darm hat keine Muskeln und kann das verdaute Futter nicht weiter transportieren, bis die Reste Gesunde Ernährung fürs Meerschweinchen weiterlesen

Fellpflege fürs Meerschweinchen

Während kurzhaarige Meerschweinchen generell keine Fellpflege benötigen, müssen langhaarige Meerschweinchen regelmäßig gebürstet werden. Und auch wenn viele Tierhalter langhaarige Meerschweinchen eben -wegen- ihres langen Fells kaufen, ist es eigentlich am besten, wenn diesen Tieren das Fell regelmäßig kurz geschnitten wird. Gerade im Sommer können langhaarige Fellpflege fürs Meerschweinchen weiterlesen