Stress und Panik beim Meerschweinchen erkennen

Es gibt viele Anzeichen und Signale dafür, dass dein Meerschweinchen gerade richtig Stress, vielleicht sogar Angst und Panik hat. Kennst du diese Signale, dann kannst du hoffentlich die für dein Meerschweinchen unangenehme Situation auflösen und beenden und es wieder zu Ruhe kommen lassen.

Stress und Angst beim Meerschweinchen erkennen

  • Angststarre. Erstarrt das Meerschweinchen und zappelt und bewegt sich nicht mehr, ist es wie erstarrt, dann befindet es sich in einer Angststarre, aus der es unbedingt befreit werden muss. Das Meerschweinchen kann sogar in Angststarre verfallen, wenn du es hochhebst.
  • Aufgerissene Augen, sind ebenfalls ein Zeichen für Angst.
  • Angelegtes Fell, dass Meerschweinchen versucht ängstlich sich kleiner zu machen, sich zu verstecken.
  • Gurren. Warum gurren Meerschweinchen?
  • Zähne wetzen. Wenn sich ein Meerschweinchen bedroht fühlt, wetzt es mit den Zähnen.
  • Flucht. (Ausbleiben von Flucht hängt meist an der mangelnden Möglichkeit, dann zeigt sich meist die bereits angesprochene Angststarre beim Meerschweinchen).

Wenn du mehrere Meerschweinchen hast, beobachtest du vielleicht, dass diese sich zusammendrängen. Auch dies ist ein Hinweis darauf, dass es Angst hat, oder die Gruppe Angst hat. Wenn ein Meerschweinchen entspannt ist, ist es eher ein Einzelgänger.

Anzeichen für Dauerstress beim Meerschweinchen

Ein Meerschweinchen kann auch unter Dauerstress leiden. Dann kann es sein, dass es dies zeigt, in dem es sich sehr häufig kratzt oder selbst ins Fell beißt. Auch eine Gruppe von Meerschweinchen kann dieses Kratzen und Fellbeißen zeigen.

Auch Appetitlosigkeit und Durchfall können auf Dauerstress hindeuten. Allerdings können dies auch Symptome für andere Krankheiten sein.

Was macht Meerschweinchen Angst, was bereitet ihnen Panik?

Jedes Meerschweinchen ist anders, das eine ängstlicher, das andere mutiger als andere Meerschweinchen. Selbst in einer Gruppe von Meerlis kann es sehr individuell sein. Das eine Meerschweinchen lässt sich vielleicht noch entspannt hochheben, ein anderes erstarrt dann bereits vor Angst. Einige lassen sich sogar streicheln, andere fühlen sich bedroht. Laute Geräusche, fremde Besucher und ihre Gerüchte bereiten vielen Meerschweinchen große Angst. Erst recht Tiere, bei denen sie ins Beuteschema fallen, zum Beispiel Hunde.

Mobbing innerhalb einer Meerschweinchen Gruppe

Äußere Umstände (wir Menschen, Lärm, Geruch, Besuch) kann zu Stress führen, aber es kann durchaus auch zu Mobbing innerhalb einer Gruppe von Meerschweinchen kommen und damit zu Stress. Das führt dann schnell auch zu Dauerstress. Vorbeugen kann man dies, wenn das Gehege groß genug für mehrere Meerschweinchen ist, es mehrere Futterplätze und Wassernäpfe gibt und auch verschiedene Häuser.

Auch interessant zum Thema Meerschweinchen Wissen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.