Besucher – Stress für Meerschweinchen

Besucher jeder Art können für Meerschweinchen großen Stress bedeuten. Zum einen strömen auf die kleinen Tiere nun viele unbekannte Gerüchte ein, aber eben auch sehr viele neue Geräusche. Dazu ist nun um sie herum viel Trubel, zu viel Trubel für ein Meerschweinchen. Das dazu meist noch wegen dem Besuch auf seinen gewohnten Ablauf und vielleicht sogar auf Spielstunden mit seinem Zweibeiner verzichten muss.

Stress kann für Meerschweinchen tödlich sein

Noch schlimmer wird es für das Meerschweinchen, wenn es wegen der Gäste nun im Mittelpunkt steht. Und fremde Menschen es greifen wollen, Zwangsbekuscheln und dazu noch auf die Kleinen einreden.

Noch schlimmerer Stress bedeutet es aber für jedes Meerschweinchen, wenn der Besuch selbst ein Haustier mitbringt. Jetzt werden Katzen weniger häufig von Haus zu Haus getragen und mitgebracht, aber auch Hunde können ein Meerli in Todesangst versetzen.

Meerschweinchen Besucherstress ersparen

Am besten ist es, wenn das Meerschweinchen irgendwo steht, wo es möglichst wenig von dem Trubel mitbekommt. Es sollte sicher vor kleinen und großen Menschen sein und erst Recht vor seinen tierischen Begleitern. Wenn es doch zu Kontakt zwischen dem Meerschweinchen und dem Besuch kommen soll, dann immer ohne das Tier zu überfordern oder gar zu bedrängen. Am besten das Meerschweinchen mit dem Besuch nicht alleine lassen und den Kontakt kurz und möglichst schmerzlos halten. Wenn ein Besuch das Meerschweinchen unbedingt sehen oder gar halten möchte, kann man durchaus versuchen durchzudrücken, dass dabei nur leise oder gar nicht gesprochen werden darf.

Eigentlich wäre es aber besser, dem Besuch zu erklären, dass dieser, auch ungewollt, bei dem Tier Todesangst, aber zumindest großen Stress verursachen wird.

Kein Besuch für neuzugezogene Meerlis

Auch wenn man natürlich gerne sein neues Haustier zeigt, bei einem Meerschweinchen sollte man darauf verzichten. Es kann mehrere Wochen, teilweise sogar Monate dauern, bis sie sich in ihre neue Umgebung so eingewöhnt haben, dass sie sich auch sicher genug fühlen.

Meerschweinchen ängstlich

Das Meerschweinchen ängstlich sind, ist aber vollkommen normal. Dabei ist das Meerschweinchen kein Angsthase, es ist völlig normal, dass es auf äußere und vor allem für sich bedrohliche Situationen mit Flucht reagieren möchte und wenn das nicht möglich ist, wie erstarrt sitzen bleibt. Diese Angststarre kann dann zu tödlichen Stress führen.

Meerschweinchen beruhigen

Ängstliche Meerschweinchen sollten durchaus regelmäßig auch aufgenommen und zart gestreichelt werden. Dies sollte unbedingt eine positive Erfahrung werden und daher eher erst einmal eine kurze Kontaktaufnahme bleiben. Wenn man dabei sehr vorsichtig, ruhig und langsam vorgeht, dann wird das Meerschweinchen auch nicht überfordert. Aber bitte daran denken: Hat ein Meerschweinchen Angst, dann wird es ganz ruhig. Es ist also kein Zeichen dafür, dass sich das ängstliche Meerschweinchen beruhigt hat, wenn es sich ohne zu zappeln streicheln lässt. Es ist eher gelähmt vor Angst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.